Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokoll

Das NADA-Protokoll bezeichnet ein standardisiertes Verfahren der Akupunkturbehandlung. Es wurde in den 70er Jahren in New York entwickelt von Michael Smith und Mitarbeitern. Anfangs wurde das Verfahren zur Behandlung von Heroinabhängigen eingesetzt. Die Erfolge waren so überzeugend, dass die Behandlung als Modell für viele andere Institutionen diente. Heute wird das Nada-Protokoll weltweit in ca. 1500 Programmen eingesetzt.
Die Erfahrung zeigte, dass die regelmässige Akupunktur nicht nur Entzugsbeschwerden und den Suchtdruck verminderte, sondern insgesamt eine stabilisierende, ausgleichende Wirkung hat. Dies macht man sich bei der Behandlung von psychiatrischen Patienten, Trauma- und Stressopfer zu Nutze.

Charakteristika des Settings

  • in jede Ohrmuschel werden 5 Nadeln gesetzt
  • die Behandlung findet in der Gruppe statt, Patientenselektion nicht zwingend
  • die Dauer beträgt 30 - 40 min
  • unterstützende, non-konfrontative Atmosphäre
  • Empfehlung: während des Entzugs täglich
  • nonverbale Therapieform, auch einsetzbar bei Menschen, die (noch) nicht offen sind für eine verbale Therapie
Postanschrift: Nada-Schweiz, Diego Gheza, Hohlandstr. 3, 8404 Winterthur, Tel: 052 212 22 36 - info@nada-acupuncture.ch